Das AMPO-Waisenhaus für Jungen

zurück zu Einrichtungen

Das AMPO-Waisenhaus für Jungen

Das AMPO-Waisenhaus für Jungen

Das AMPO-Waisenhaus für Jungen wurde als erste Einrichtung von Katrin Rohde am 3.3.1996 eröffnet. Das Gelände war kurz zuvor noch eine Müllkippe. Vor Baubeginn musste der Boden komplett ausgetauscht und neu aufgeschüttet werden.

Das Grundstück, im Sektor 29 von Ouagadougou gelegen, gehörte früher zu den Außenbezirken der Hauptstadt. Inzwischen ist die Stadt durch Landflucht soweit angewachsen, dass einstige Außenbezirke längst keine mehr sind und sich die Einwohnerzahl auf inoffiziell 2,5 Millionen erhöht hat. Die jährliche Zuwachsrate beträgt zur Zeit 10%.

Im AMPO-Waisenhaus für Jungen leben jederzeit 60 Jungen im Alter von 6 bis 18 Jahren. Sie sind Volloder Halbwaisen, verlassene oder misshandelteKinder.Zumeistwird der Antrag auf Unterbringung von mittellosen Verwandten gestellt. Manchmal stehen die Jungen aber auch selbst vor den Pforten von AMPO und fragen nach Hilfe. In jedem Fall wird die Herkunft und Bedürftigkeit der Jungen genau durch die Sozialarbeiter geprüft.

Oft sind die Kinder schwer traumatisiert. In Einzelsitzungen werden sie langfristig psychologisch betreut.

Der Bildungsrückstand der Neuankömmlinge wird durch eine Aufbauschule aufgefangen und so die Eingliederung in das reguläre Schulsystem vorbereitet. Die übrigen Kinder besuchen die umliegenden Schulen und leisten zumeist Hervorragendes. Auch der Besuch einer weiterführenden Schule ist möglich und ist abhängig von der individuellen Begabung. Allesamt erhalten eine berufliche Ausbildung.

Der Direktor Mathias Zore ist selbst als Waisenjunge aufgewachsen. Mit fester und liebender Hand leitet er das Haus und bringt zahlreiche neue Ideen ein. Die Zeit bei AMPO ist durch viele soziokulturelle Aktivitäten zur Aufklärung und durch Lern- und Sportspiele geprägt. Fußball und Kunsterziehung, Tanz und HIV-Aufklärung, Familienplanung und Flechtkurse, ein eigener Garten und die Pflege der Tiere tragen zur Stärkung des Selbstbewusstseins bei und fördern eigenständiges Handeln.

Afrika-Meisterschaft in Ghana

Afrika-Meisterschaft in Ghana

Die Fußballmannschaften der AMPO-Jungen sind besonders erfolgreich. Im Jahr 2008 konnte die Mannschaft der Kleinen einen großen Wettbewerb gewinnen und als Belohnung zur Afrika-Meisterschaft nach Ghana fahren. Mit dem Erreichen der Volljährigkeit müssen die jungen Erwachsenen das AMPO-Waisenhaus verlassen. Sie machen Platz für Neuankömmlinge.

Dies bedeutet jedoch nicht das Ende der Unterstützung durch ihre Lehrer und Erzieher. Nun bei Verwandten wohnend, werden alle mit geringem Unterhaltsgeld und einem Fahrrad ausgestattet. Der Weg in die Selbständigkeit und die Eingliederung in das Berufsleben wird unterstützt und begleitet. Arbeitsplätze werden gesucht, Aus- und Weiterbildung finanziert. Den in der Schule Erfolgreichsten wird der Besuch einer Universität ermöglicht. Den Abgängern der AMPO-Lehrwerkstätten wird der Einstieg ins Erwerbsleben zumeist mit Sachspenden ermöglicht. Zum Beispiel bekommt jeder fertig ausgebildete Schneider eine eigene mechanische Nähmaschine.